„Friends“ – und was ihr darüber sicher noch nicht wusstet

Sechs Freunde, alle in den Zwanzigern, leben in New York und meistern dort ihr Leben. Was sich eigentlich so unspektakulär anhört, gewinnt durch die Charaktere ordentlich an Charme. Der mehr oder weniger erfolgreiche Joey, die ordnungsliebende Monica, die individuelle Phoebe oder Rachel, die eigentlich aus wohlhabenden Kreisen kommt und bereits in den ersten Folgen lernen muss, dass Kreditkarten auch irgendwann bezahlt werden müssen – irgendwie kann man sich entweder mit einer der Figuren identifizieren oder man entdeckt, dass man ein paar Wesenszüge von allen hat. Wir fieberten mit ihnen, wir litten mit ihnen, wir freuten uns mit ihnen – es schien, als hätte man einen weiteren Freundeskreis im Fernsehen. Und irgendwie ist der Kult der Serie wohl immer noch nicht vorbei: im vergangenen Jahr trugen nicht wenige Shirts mit dem Logo der Serie – interessanterweise waren die Träger der Shirts teilweise noch nicht einmal auf der Welt, als die Serie 2004 zu Ende ging. Vielleicht wurde es getragen, weil es cool war – vielleicht hatten die jüngeren Generationen aber auch „Friends“ auf Netflix entdeckt und wussten somit sehr gut, was sie da trugen.


rosinka79 /stock.adobe.com



Friends: Fun Facts

Jede Serie hat ein paar Fakten, die vielleicht nur Hardcorefans kennen. Für alle anderen haben wir ein paar Fun Facts entdeckt, die ihr vielleicht noch nicht kanntet.

In der ersten Folge verdienten die Schauspieler pro Folge rund 22.000 Dollar – in der letzten waren es stattliche 1.000.000 Dollar – ebenfalls pro Folge!

In der ersten Staffel hatte Monicas Wohnung die Nr. 5. Irgendwann fiel jemandem auf, dass die Wohnung dann aber nicht so weit oben liegen könnte. Also wurde aus der 5 eine 20.

Es gab mehrere Ideen für den Namen der Serie. „Insomnia Café“, „Across The Hall“ oder „Friends Like Us“ setzten sich aber nicht durch, „Friends“ traf es eben einfach am besten.

Erinnert ihr euch an den „hässlichen nackten Mann“ von gegenüber? Der ist nur zwei Mal in den ganzen zehn Jahren zu sehen: einmal, als die Freunde ihn für tot halten und mit einem Stock pieksen, ein weiteres Mal, als Ross seine Wohnung haben möchte.


Wisst ihr noch, dass Joey und Chandler mal eine Ente als Haustier hatten? Kollegin Lisa Kudrow (Phoebe) hatte Angst vor dem Tier.

Das Intro und die Titelmusik kennt man. Die Schauspieler fanden es nicht besonders angenehm, in einem Brunnen zu tanzen. Der Dreh dauerte mehrere Stunden.

Im Vergleich dazu standen die Schauspieler für den Dreh einer Folge auch nur fünf Stunden vor der Kamera.

Courtney Cox ist zwei Jahre älter als David Schwimmer. Trotzdem spielt sie seine jüngere Schwester.

Ross (David Schwimmer) hat übrigens anscheinend zwei Mal im Jahr Geburtstag – zumindest wird in der Serie mal im Winter, mal im Sommer gefeiert. Auch sein Serienalter ist etwas nebulös, er war ganze drei Jahre 29 Jahre alt (seit wann machen Männer auch so etwas?)

Kennt ihr noch Gunther, den Kellner aus dem Central Perk? Er bekam erst nach 33 Folgen seinen ersten Text: „Ja.“

Wisst ihr noch, wie Joey sich eine weiße Hundestatue kauft? Die gehörte tatsächlich Kollegin Jennifer Aniston. Sie hatte die Figur von einem Freund geschenkt bekommen.

Vor dem Dreh jeder Folge gab es eine Gruppenumarmung.

Eigentlich hätte es noch eine elfte Staffel geben können. Die Darsteller waren aber der Meinung, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist.